Het Alternatief 

 Tijd voor vernieuwing


 

 

Wahlprogramm 2018 - 2022

PDF Version download


Wir präsentieren Ihnen unser Wahlprogramm. In diesem Programm finden Sie keine ausführliche Erklärung dessen, was wir von der Welt und von uns selbst halten. 

Wir haben uns auf Angelegenheiten beschränkt, von denen wir glauben, dass sie der Lebensqualität der Einwohner von Vaals zugute kommen werden. 

In zufälliger Reihenfolge:


Referendum

Het Alternatief möchte das Referendum in Vaals einführen. Dies ist innerhalb der geltenden Gesetze möglich, wenn bestimmte Auflagen erfüllt sind:



• Der Rat entscheidet, ob ein beratendes Referendum abgehalten wird;

• Die Ratsmitglieder bestimmen individuell, ob sie die Ergebnisse übernehmen wollen;

• Der Rat wird erst nach dem Referendum eine Entscheidung treffen.


Der Stadtrat kann dann auf Antrag der Bewohner entscheiden, bestimmte Fragen zuerst der Bevölkerung vorzulegen. Das Referendum kann für große Projekte mit weitreichenden Konsequenzen verwendet werden.


Verwaltungsmoral

Wir wollen strengere Verhaltensregeln für den Stadtrat einführen bei Interessenkonflikten, Vetternwirtschaft und sexuell unangemessenem Verhalten. Wir wollen, dass die Gemeinde keine Feste mehr feiert auf Kosten der Einwohner, ohne dass diese selbst dazu eingeladen wurden. Entweder alle feiern mit, oder wir feiern nicht!. .... Het Alternatief will einem verschärften Verhaltenskodex zustimmen, bei dem die Gemeindeverwaltung den Inhalt von Publikationen in dem Vaalser Weekblad nicht mehr beeinflussen kann. Zensur widerspricht dem Recht auf freie Meinungsäußerung!



Julianaplein

Das Julianaplein gleicht jetzt einer Steinwüste, Besucher können ihr Auto nicht parken, die Geschäftsraume sind nicht belegt und die Gemeinde wartet mit gefaltene Hände bis Projektentwickler 3W mit neuen Mietern kommt. Wenn die Gemeinde jetzt nicht aktiv wird, wird das Julianaplein nie ein Erfolg sein. Wir schlagen folgende Maßnahmen vor:


• finanzielle Unterstützung von der Gemeinde für Gewerbeanfänger;

• Erstellungvon mehr Parkplätzen;

• Begrünung des Pleins.


Die Mieten sind nicht das Problem, sie sind sicherlich nicht hoch. Das Problem liegt in den enormen Start-up-Kosten. Wir möchten, dass die Gemeinde mit einer günstigen Finanzierung bei diesen Anlaufkosten hilft und, falls notwendig, einen Teil der Finanzierung übernimmt. Wir wollen auch die Möglichkeiten erkunden, zusätzliche Parkplätze auf dem ehemaligen Esso-Gelände zu realisieren und Wege zu finden, das Ganze ein bisschen grüner zu gestalten.

 

Nachhaltigkeit

Geplant ist, dass die Niederlande ab 2050 vollständig von der Gaszufuhr getrennt wird. Es wird eine große Aufgabe, alle Gebäude in unserer Gemeinde in vollelektrische oder 0-Meter-Häuser umzuwandeln. Het Alternatief möchte daher so schnell wie möglich damit anfangen:


  • öffentliche Gebäude für Solarmodule verfügbar zu machen: Die Dächer öffentlicher Gebäude werden unseren Bürgern zur Verfügung gestellt, um in Sonnenkollektoren zu investieren;
  • Erstellung eines Flachdachplans: Bei der Beantragung einer Baugenehmigung wird ein Flachdachplan verlangt. Auf diese Weise stimulieren wir grüne Dächer und Sonnenkollektoren auf dem Dach;
  • bestehende Häuser energieeffizienter machen: Wir treffen Vereinbarungen mit Bauunternehmen, um Mietwohnungen energieeffizienter zu gestalten, damit die Mieter davon profitieren;
  • Förderung des Baus nachhaltiger neuer Häuser: Neue Häuser werden minimal energieneutral gebaut. Beim Bauen werden möglichst viele nachhaltige Materialien verwendet. Wo immer möglich, begrüßen wir den Einsatz von Geothermie und Wärmepumpen.

 


Blending und Reduzierung des regulatorischen Drucks

Wir wollen Unternehmern und gemeinnützigen Organisationen mehr Raum für neue Initiativen geben. Wir wollen eine Mischung von Funktionen ermöglichen, damit auch z.B ein Barbier, ein Spirituosengeschäft oder ein Fischhändler einen Snack und ein Getränk anbieten können. Auf diese Weise können wir das Zentrum von Vaals für unsere Bewohner, Besucher und Touristen attraktiver machen. Ein Tag in Vaals ist dann ein Erlebnis für sich, in dem Sie verwöhnt werden. Eine Reihe von Pilots wurde hierzu bereits in den Niederlanden durchgeführt, und neue Pilots werden eingerichtet. Als Gemeinde müssen wir zusammen mit unternehmungslustigen Menschen schauen, was sie für ihr Geschäft wollen oder brauchen / welche Regeln behindern. Die Gemeinde soll prüfen, ob diese Hindernisse (lokale Regeln) beseitigt werden können.


Kulturpolitik

Het Alternatief will eine integrale Kulturpolitik erstellen, die eine bessere Koordination zwischen Kunst und Bildung und kulturellen Organisationen und Verbänden gewährleisten soll. Ziel ist es, Kultur und Kunst zugänglicher zu machen. Viele andere Gemeinden haben gute Erfahrungen mit dem Einsatz eines Koordinators. Wir wollen herausfinden, ob dies auch für Vaals eine gute Idee ist.

  

Kulturelle Veranstaltungen sollten bei einem Häppchen und einem Getränk mehr zu einem Gesamterlebnis werden. Dies kommt nicht nur dem Wohlfürlfaktor zugute, sondern auch dem finanziellen Fundament, so dass Raum für einen Qualitätsimpuls in der Programmierung bleibt.

  

Wir halten eine permanente Bühne / Kiosk auf dem Julianaplein für Veranstaltungen und darstellende Künste, für eine gute Idee. Dies ermöglicht kulturellen Organisationen / Vereinigungen und Künstlern / Künstlern, großen und kleinen, einen direkteren Weg in die Mitte des öffentlichen Bereichs zu finden.


 

Einkommen / Armutspolitik

Das durchschnittliche Einkommen der Bewohner von Vaals liegt unter dem nationalen Niveau. Vaals ist die Kleinstadt mit der höchsten Langzeitarmut. Die Zahl der Sozialhilfeempfänger  ist seit 2015 um fast 5% (von 280 im Jahr 2015 auf 293 im Jahr 2017) gestiegen. Selbst die Menschen mit niedrigem und mittlerem Einkommen können die hohen Kosten oft nicht mehr tragen.

  

Schuld daran ist oft auch die Regierung. Inkassobüros und Gerichtsvollzieher werden reich, während diese Menschen in weiteren Schwierigkeiten geraten. Es ist ein großes soziales Problem, das Menschen in langfristige Armut stürzt und das Leben von Familien völlig zerstört.

  

Wir möchten, dass die Gemeinde größere Anstrengungen unternimmt. für die Familien, die finanzielle Probleme haben. Wir möchten, dass die Gemeinde diese Menschen selbst mit der Frage anspricht, ob Unterstützung benötigt wird. Auch die Menschen, die wir nicht 'im Bilde' haben, müssen zur Beratung oder Unterstützung zur Gemeinde gebeten werden.


Jugendarbeit

Vaals ist derzeit "Tote Hose", es gibt kaum etwas zu tun. Wir möchten Fraiche zu einem Ausgehzentrum weiterentwickeln, in dem es immer etwas für junge Leute, Jugendliche und Studenten aus Vaals und Umgebung zu tun gibt. In einer geschäftigen Kleinstadt gibt es auch eine lebendige Gastronomie, die für jeden etwas zu bieten hat. Ein öffentlicher Grillplatz ist auch eine gute Möglichkeit, sich zu treffen und gemeinsam zu entspannen. Dies muss auch nicht exklusiv für junge Leute sein, ...


Parken in Vaals

Het Alternatief möchte in Zukunft für die erste Parkstunde einen festen niedrigen Tarif berechnen und die zweite Stunde frei machen. Die Besucher werden dann eher geneigt sein, länger in Vaals zu bleiben, was für die Unternehmer gut ist.


Wir sind nicht für die derzeitige Regelung, wonach die ersten 20 Minuten frei sind. Dies hat zu einem riesigen Haushaltsdefizit geführt, das die Einwohner von Vaals bezahlen müssen. Darüber hinaus ist es so, dass viele Menschen sehr schnell einkaufen gehen und auch schnell wieder weg sind. Das ist nicht gut für die Unternehmer.


Het Alternatief ist nicht für die vorgeschlagene Einführung von kostenlosen Parkplätzen. Die Kosten steigen und die Verfügbarkeit von Parkplätzen wird sinken. Wir erwarten, dass Vaals voller Autos, Transporter, Anhänger usw. sein wird, die auch länger geparkt bleiben. Die Bewohner können dann ihr Auto nicht mehr parken. Das ist schlecht für die Bewohner. Het Alternatief möchte auch, dass Bewohner des Zentrums von Vaals ihren Besuch ohne überhöhte Parkgebühren, empfangen können. Wir leben hier in einem Dorf und nicht in einer großen Stadt!



Kernkraftwerke in Belgien

In den kommenden Jahren werden in Belgien intensive Debatten über die Zukunft der Kernkraftwerken geführt. Und es gibt zahlreiche Gerichtsverfahren gegen die gefährlichen Kraftwerke die von Ländern, Einzelpersonen und (Umwelt-) Organisationen eingereicht wurden. Het Alternatief wird alle mögliche Anstrengungen unternehmen, um zur Schließung des Kernkraftwerks in Tihange und Doel beizutragen.



Pastoerswei

Wir wollen die Absicht die Pastoerswei mit Häusern zu füllen, fallen lassen. Wir wollen dort Platz schaffen für einen Stadtpark und einen Spielplatz für Kinder im Zentrum von Vaals. Ein Stadtpark trägt zur Lebensfähikeit des Zentrums bei. Der Stadtpark ist auch für die Besucher der Kirche wichtig, die jetzt während Feierlichkeiten auf einem Parkplatz stehen müssen.



Existenzgründer

Die Wirtschaft von Vaals treibt am Wochenende auf Tourismus und Shopper. Die Wirtschaft in Vaals, muss eine dritte Säule bekommen: Dem Existenzgründer, ob mit der RWTH verbunden oder nicht muss Raum geboten werden, um ihre Unternehmen von Vaals aus zu starten und zu erweitern.



Sicherheit

Het Alternatief erhält regelmäßig Beschwerden von Leuten, die sich nicht sicher fühlen an öffentlichen Orten wie dem Von Clermont Park, dem Aufzug am AH und rund um die Hochhäuser. Sie fühlen sich nicht sicher wenn sie ihren Hund auslassen oder einen Spaziergang machen wollen. Dies soll sich ändern. Het Alternatief möchte mit den Bewohnern, aber auch mit der Polizei und den Verantwortlichen zusammenarbeiten und prüfen, was erforderlich ist um sicherzustellen, dass unsere Bewohner zu jeder Tages- und Nachtzeit sicher auf die Straße gehen können.

 

Strategischer Plan

Der derzeitige Strategischer Plan 'strategische Visie Vaals 2020" bedarf eine Revision. Wir wollen in der nächsten Amtszeit einen neuen Plan aufstellen. Wir glauben dass es wichtig ist, die Bewohner so viel wie möglich bei dem Entwurf ein zu beziehen. Der Neue Plan soll viel konkreter werden als der vorherige.


Selbständige  Gemeinde

Het Alternatief möchte dass Vaals eine selbständige Gemeinde bleibt und dass das Rathaus für seine Bewohner erhalten bleibt. Keine Fusionierung also und auch kein Verkauf des Rathauses.

  

In der vorherigen Regierungsperiode reduzierte Landesregierung die Zahl der Gemeinden auf 380. Die Regierung wollte ein Minimum von 100.000 Einwohnern pro Gemeinde durchsetzen. Viele Fusionen wurden ohne die Unterstützung der Bewohner durchgedrückt, mit der Begründung, die Verwaltung werde so besser und billiger. Ein zusätzlicher Vorteil für die Landesregierung war, dass dadurch die lokalen Parteien eliminiert wurden.

  

Studien zeigen nun jedoch, dass durch die Umgliederungen nichts verbessert. Die Qualität des Verwaltungsapparats steigt nicht und die Kosten sinken auch nicht. Das Rathaus ist ein paar Dörfer weiter und die Menschen fühlen sich nicht mehr vertreten. Die Verwaltung wird nur größer und anonymer, was wiederum die Demokratie gefährdet.